FAMILIENAUFSTELLUNG FÜR OREST

Wir freuen uns auf viele Besucher & Besucherinnen!

William-Adolphe Bouguereau (1825-1905) - The Remorse of Orestes (1862)

In Kooperation mit dem Burgtheaterprojekt „die Burg geht über die Donau“ dürfen wir mit dem therapeutischen Theater mitwirken und mitspielen.
Das therapeutische Theater nutzt viele Formen als Methode, um nur einige zu nennen: Bewegungsspiele, Tanz, Atem & Stimme, Schatten, Masken, Improvisationen und literarische Vorlagen. Das Burgtheater hat die literarische Vorlage von Aischylos „Die Orestie“ für dieses Projekt gewählt.
Prinzipiell geht es im therapeutischen Theater nicht um die Wiedergabe des literarischen Dramas, sondern um die Darstellung des Lebens, der Lebenden. Nicht der Rollenträger ist wesentlich, sondern der Mensch der sein Leben spielt. Die Freude an der Selbstdarstellung und Selbstrealisierung, die Freude an der Verwandlung, am Ausdruck und der Entdeckung, die Entfaltung der spielerischen Kräfte – die Katharsis von verdrängtem oder nicht gelebtem. Die Improvisation fordert den Spieler, die Spielerin auf in die freie, schöpferische Aktivität zu gehen, spontan, flexibel, sensibel und sensitiv zu sein. All dies sind Fähigkeiten der Kommunikation, Ressourcen, die beim Menschen verloren gehen oder verkümmern können.

HANDLUNG

Wir haben zu dem Stück „die Orestie“ von Aischylos mit Martina Winkel, (Theatercoach-Burgtheater) eine Aufstellungsarbeit im Rahmen des Therapeutischen Theaters konzeptioniert. Orest kommt mit seiner Verzweiflung und seinem Schmerz zu einer Familien-Aufstellung. Sein seelischer Konflikt, seine Verzweiflung, seine unbewussten Verstrickungen sind kaum auszuhalten. Ein Experiment beginnt, um sich von belastenden Dynamiken, endlich befreien zu können.

AUFFÜHRUNGSTERMIN

Am 25.6.2017, 11-17 Uhr Galerie – Foyer (ganz oben)
präsentieren wir dies im Burgtheater!
Das Stück dauert 10 Minuten und ist zu folgenden Zeiten im 2.Pausenfoyer Buffet zu sehen:

  • BLOCK 1 – 11:15 bis 11:30
  • BLOCK 2 – 13:30 bis 13:50
  • BLOCK 3 – 14:30 bis 14:45

EINTRITT

Der Eintritt ist frei, Zählkarten werden ab 9. Juni 2017 an der Burgtheaterkassa ausgegeben.

BESETZUNG

Orest Kurt Coser
Elektra, seine Schwester Claudia Schwarz
Iphigenie, seine Schwester Elena Pfleger
Klytaimnestra, seine Mutter Theresia Karrer
Agamemnon, sein Vater Gerhard Fally
Kassandra, Agamemnos Geliebte Milijana Pfleger
Aigistos, Klytaimnestras Liebhaber Amadeus Kronheim
Aufstellungsleiter Michael Limani
Rachegöttinnen Trio Widesso
Angelika Limani – Violine
Christiane Hörlein – Viola
Petra Hopferwieser – Cello